Sehr geehrte Frau Hayali und Unterstützer, (*1)

ich hatte Ihnen zugesagt, auf Ihre Frage, in welcher Welt Sie leben und in welcher Welt ich
lebe, ehrlich zu antworten. Was ich hiermit tun will.
Übrigens: „Herr Bundestagsabgeordneter, wäre es nicht sinnvoll, den Bundestag (709 Sitze)
zu einem Rat der Fünfhundert zu gestalten. Kosten, Effektivität…“
„Wie bitte? Fünfhundert? Nein! Das ist zuviel!“

Erstens will ich keinen und niemanden beleidigen oder erniedrigen, das ist in keinem Fall mein
Anliegen! Im Übrigen lehne ich jede Art der Beleidigungen gegenüber Ihrer Person strikt ab. Es ist unannehmbar, wenn Menschen eine so kluge, wie attraktive Frau beschimpfen und beleidigen dürfen. Aber das ist leider „Kultur“ in Deutschland geworden.
Aber Sie sollten mir bitte auch einräumen, dass ich die Faktenlage in meine Argumentation einbeziehe. Also ich spreche in jeden Fall von Fakten und Tatsachen. Seien Sie davon bitte überzeugt.
Im Endeffekt geht es um Massenmord.

Das ist doch zu mindesten erst einmal eine klare Ansage. Sollte man denken.
Wenn ich diese Aussage treffe, bedarf das schon einer näheren Erklärung, für die ich um
Verständnis bitten muss. Gleichzeitig mache ich aufmerksam, dass alles auch mit etwas
Zynismus erklärt wird. Das ist der Ausdruck eines Sachsens im Zorn, damit er seinen Hass
unterdrücken kann. Mehr geht nicht. (*3)

“Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“
J. Ringelnatz

Warren Buffet, werden Sie kennen! (Zitat)

„Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die
Krieg führt, und wir gewinnen“


Die Opfer dieses Krieges sollten diesem Herrn für seine klare, ehrliche, brutale Wahrheit
dankbar sein. Bloß eben begriffen haben sie nichts. Aber sie fiebern mit, wenn ein fremdstämmiger Multimillionär, der Fußballer ist, im Ausland lebt, mit deutschen Millionären
stänkert. Geht es noch dämlicher? Aber das ist eine nationale Erziehungsfrage.

Ja, wir sind im Krieg und das schon seit Jahrzehnten. Eine Kaste von Staatsdienern und besser
Verdienenden haben die Macht in Deutschland übernommen und wollen
um „Teufel komm` m Raus“, ihre Welt in der auch Sie gut und gerne leben, nicht wieder hergeben.
Dafür habe ich selbstverständlich Verständnis. Es entspricht im Weiteren meiner Ansicht der
drei Möglichkeiten des menschlichen Charakters:

Glaube – Egoismus – Gier und Habgier.
Alle diese Eigenschaften sind aber unterlegt mit Angst.

Ich möchte hier nicht über Glaube-Egoismus- Gier und Habgier philosophieren, das ist ein
Thema für sich.
Aber Angst, ist auf jeden Fall in Ihrer und in meiner Welt ein wichtiges Thema.
Vor allem Verlustangst, resultierend aus mangelnder politischer Korrektheit.
Die einen haben Angst, dass sie ihre Familie nicht „durchbringen“ können und die anderen
haben Angst, dass sie ihren Wohlstand verlieren könnten. Und ihre Macht, wie auch immer.
Beide Zustände beherrschen Deutschland. Es sind zwei unterschiedliche Welten.

An zwei Beispielen möchte ich das beschreiben:
Am Beispiel eines Hartz IV-Empfängers und am Beispiel eines gut verdienenden Journalisten.
(Es gibt selbstverständlich auch „arme Journalisten“. Das spielt beim Hartz IV-Empfänger eher keine Rolle.)

Der Hartz IV-Empfänger wird in weiten Teilen als Schmarotzer und Taugenichts beschimpft.
Wer hat aber das „Recht“ über andere Menschen zu urteilen, ohne deren Lebensweg zu kennen? Nur der Staatsdiener?
Es stellt sich eher noch die Frage, in wie weit hat „unsere“ Gesellschaft versagt!
Versuchen Sie doch Mal, in eine andere Welt einzutauchen:

Sie nehmen sich 416 €, ziehen davon 116 € für Energie, Waschmaschine und andere
heutzutage notwendige Gerätschaften ab, inkl. Computer. Danach haben Sie noch 10 € am
Tag zur Verfügung für das Essen, Körperpflege und Beteiligung am gesellschaftlichen Leben.
Als Erstes nehmen Sie mal die Beteiligung am gesellschaftlichen Leben weg, kaufen sich eine
Monatskarte (ca. 85 €) für die öffentlichen Verkehrsmittel und wenn Sie in einer „Großstadt“,
oder in der unmittelbaren Nähe wohnen, fahren Sie jeden Tag durch die Stadt und schauen
sich die Welt an, in der „man“ gut und gerne Leben kann. Spätestens nach einer Woche haben
Sie „die Faxen dicke“.

Jetzt aber Frau Hayali machen Sie das bitte ein Jahr lang. Nach diesem Jahr wollen Sie sich das Leben nehmen. Die Meisten machen das dann doch nicht, aus Angst, oder weil diese ihre
Familie nicht im Stich lassen wollen. Das Leben ist solide 416 Euro wert! Traumhaft!
Aber es ist Hass entstanden, für das Land in dem „man“ gut und gerne leben kann.
Und über die, die sich doch das Leben genommen haben ist in dieser „Gesellschaft“ das Tuch
des Schweigens gelegt worden. Und schon hier beginnt der Massenmord.
Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied – so ein haarsträubender Blödsinn!
Das ist nur ein Faktor, aber eben nur Einer.

Und weil es so unsagbar schwierig ist, ist eine Hartz I- Familie eine tapfere Familie.

Nun komme ich zum gut verdienenden Journalisten.
Ich habe in den 90igern, Nächte mit Journalisten der damals führenden „Tageszeitung“
verbracht. Also ohne näher darauf einzugehen ist Fakt, die Journalisten sind abhängig von der
Verlagsführung. Von freiem Journalismus kann kaum die Rede sein.
Jeder der seinen Posten behalten will wird das vehement bestreiten.
Entweder du bist dafür, oder du bist dagegen. Bist Du dagegen, musst du gehen.

Aber nun haben sich eines unseligen Tages ein paar Ministerpräsidentchen zusammengesetzt, und haben im erbitterten Ringen um das Volkswohl eine Zwangsabgabe
für Fernsehen, Radio, usw. in demokratisch-feudaler Manier beschlossen und festgemacht.
Wer davon nichts hat, bezahlt auch. Gerichtsvollzieher, Pfändung usw. stehen dahinter.
Denn Zwang muß sein!
Welcher Fernsehmensch, welcher Journalist, fragt nach den Menschen, die damit und davon nur Eines haben. Nämlich, Probleme. Da fragt niemand, ob er sich an dem Geld dieser Leute schuldig macht! An abgepresstem Geld!
Frau Hayali, finden Sie nicht auch, dass man dabei von Korruption sprechen sollte?
Kein Schwein macht wenn es um Geld geht, das Maul auf! Oder, doch! Um es abzuschlucken! Armen Menschen von dem Wenigen, was sie haben, etwas wegzunehmen, ist eine Rohheit!
Das ist aber nur meine Meinung. (*3)

Bist Du sehr treu, bekommst du auch mehr Geld und der Weg zum Wohlstand wird dir
geöffnet. Der Gier und der Habgier sind Tür und Tor geöffnet.
Jetzt will ich mal Gedanken lesen: Sie werden mit Sicherheit sagen, dass klingt alles sehr
banal. Stimmst? Na klar!
Aber das ist es bei weitem nicht.

Schon damals haben mir die Journalisten gesagt: „ Lieber Freund das können wir nicht
bringen, dass kostet unseren Kopf!“

Um was geht es:

Sie sehr geehrte Frau Hayali,
in einem Teil werden Sie durch den Rundfunkstaatsvertrag Sachsens finanziert.
Das ist Fakt!
Dieser Staatsvertrag ist auf Grundlage der sächsischen Verfassung entstanden.
Das ist Fakt!
Die sächsische Verfassung ist aber durch Wahlmanipulation, in Folge Wahlbetrug, entstanden.
Das ist Fakt!
Die Beweise können Sie auf meiner Homepage. www.remonstrieren.de nachlesen. (*3)

Nun werden einige Ihrer Unterstützer wettern, Sachsen ist nicht Deutschland.
Aber Sachsen ist Bestanteil der BRD und das ist auch ein Fakt.


Nach dem Dr. Dr. Bartholdy-Urteil nennt „man“ das auch Hochstapelei.
Er erlangte Bekanntheit als Hochstapler, insbesondere durch seine mehrfachen Anstellungen
als falscher Arzt zwischen 1980 und 1995. Teilweise bekleidete Herr Postel hierbei leitende
Positionen. Gut, der Mann!

Jetzt will ich mal wieder Gedanken lesen: Sie werden mit Sicherheit sagen, dass eine hat mit
dem Anderen nichts zu tun. Stimmst? Na klar!
Nicht ganz!
Ihr Fall ist haarsträubender.

Fakt ist: es ist und war Betrug und soll 2019 (Wahlen zum sächsischem Landtag) weitergehen.
Alleine die „Staatsdiener“ auf Landesebene haben sich auf diesem Weg Löhne und Gehälter in Milliardenhöhe erschlichen bis 2015, ca. 114 Mrd.€ (*2)ohne die Gehälter für die Kommunen, oder Ihr Salär sehr geehrte Frau Hayali, aus dem Rundfunkstaatsvertrag.
Wir reden hier von über einer halben Billionen EURO und mehr! In aller Bescheidenheit, aber nicht schlecht. (*3)
Das sind doch mal Summen! Da war der gute Postel doch ein Waisenknabe!

Nun nicht aufgeben, Frau Hayali, bitte weiter lesen! Es geht um Massenmord. Immer noch!

Aber wie kann so etwas entstehen? Jetzt wird es ein wenig trocken, aber wir müssen in unsere
jüngste Geschichte eintauchen, damit sie als junger Mensch meine Welt verstehen können.
Sorry, sie haben das Alter, gleich meiner ersten Tochter.

Im Jahre 1970 wurde ich zur Nationalen Volksarmee gemustert. Mir wurde nahe gelegt an die innerdeutsche Grenze zu gehen. Ein Gehalt von 830,- DDR-Mark wurde mir angeboten. Ich hatte abgelehnt und lieber die 80,- DDR-Mark eines einfachen Soldaten genommen.
Mir war bekannt, obwohl das nicht öffentlich propagiert wurde, dass ich auf Befehl hin auf
die eigenen Deutschen schießen muss. Ich bin kein Pazifist, aber das ist nun einmal meine
Einstellung. Vor allen als ein Kind des 17.Juni 1953.(Ich bin ein „Angstkind“)
Andere Menschen haben sich anders verhalten, wie z.B. ein Herr Tillich. Er war Schütze an
der innerdeutschen Grenze. Wie hätte er sich verhalten wäre es in seiner Amtzeit als MP zu
Aufständen in Sachsen gekommen?
Diese Frage kann ich nicht beantworten, ich weiß nur Eines, wenn „man“ sich systemtreu
erweist, kann das bis zum Amt des Ministerpräsidenten führen. (*3)

Theodor Heuss, sollte Ihnen bekannt sein, er war der erste Bundespräsident der
Bundesrepublik Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg. Er hatte 1933 das
Ermächtigungsgesetz des Hitlerregimes mit beschlossen. Nach dem Krieg hatten diese Leute
wie Heuss erkannt, was ungezügelter Kapitalismus anrichten kann. Zusammen mit Leuten wie
Carlo Schmitt, Karl Schiller und anderen, hatten sie aus ihrer Teilnahme am Verbrechen gegen die Menschlichkeit gelernt (um welchen Preis?) und verfassten das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland unter Vorbehalt alliierter Hoheitsrechte.
Nie wieder sollte von deutschem Boten ein Krieg ausgehen.
Das Ahlener Programm der CDU von 1947 geißelte den ungezügelten Kapitalismus. (*3)

Das langt vorläufig für den „Ausflug“ in unsere gemeinsame jüngste Geschichte.

Was ist von den „Altvorderen“ geblieben? Nichts- nicht ganz: Wir haben zum Glück noch das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland.
Als Verfechter der freiheitlich demokratischen Grundordnung und der freien sozialen
Marktwirtschaft bin ich natürlich gegen die Zerstörung unserer Grundlagen, wie sie nach dem
Krieg erschaffen wurden.

Menschen wie Sie Frau Hayali verfälschen unser Geschichtsbewusstsein, bewusst oder
Unbewusst, spielt dabei keine Rolle.
Sie arbeiten auf Anweisung und funktionieren als Person!

-Wieso unternehmen Sie als Journalistin nichts gegen Waffenlieferungen in andere Länder?
Damit werden Frauen und Kinder getötet!

-Wieso unternehmen Sie als Journalistin nichts gegen Rammstein?
Es wurden tausende Menschen von dieser Basis aus mit Drohnen getötet. Bezahlt, mit deutschen
Steuergeldern.


-Wieso lassen Sie Wahlbetrug und Massenmord zu?
Weil Sie Teil des Regimes sind.
Sie wissen es auch, weil Sie klug und intelligent sind.
Aber die Gier und Habgier nach mehr, macht blind und taub.
Oder, doch nicht?
Ich würde mich freuen wenn ich Unrecht hätte! Und ich bin gerne bereit, mich im Interesse der Sache zu irren.

Und nun gestatte ich mir zum Schluss, noch ein paar Worte an Ihre Unterstützer zu schreiben. (*3)

Sollten Sie mit meiner Darstellung der Dinge in Kurzform nicht klarkommen, so fragen Sie
mich bitte: Ich war bis 1993 auf allen politischen Ebenen unterwegs. (*3)
Mein fachspezifisches Wissen ist wesentlich umfangreicher, als das Ihre. Ich war bis `93 Teil des Regimes und Mitorganisator des Wahlbetruges im Jahre 1990.
Als ich 1992 erkennen musste, daß ich die Falschen gestützt hatte, habe ich alle politischen
Ämter abgegeben.

Am 05.10.1992 gegen 17°° Uhr, sagte der damalige Landrat des Kreises Freital zu mir:
„Von der Sache her bin ich ein Faschist. Entweder Sie machen mit mir mit, oder wir lassen Sie fallen. Jahre später hatte ich erkannt, wie Recht der Mann doch hatte. (*3) Das faschistische und sozialistische Gedankengut ist dermaßen in den Köpfen der Menschen verankert, dass keine vernünftige Diskussion heute mehr möglich ist. Die Menschen, die Fragen stellen werden als Nazis beschimpft, obwohl es keinen Nationalsozialismus und auch keinen Kommunismus in Deutschland, zu je einer Zeit gegeben hat. Es gab und gibt aber sehr wohl braunen und roten Faschismus.
Es war eine Wunschvorstellung beider menschenverachtender Lager.

Ich bin mir sicher, jetzt kommt die Mehrheit der Leser nicht mehr mit, das wurde in den
letzten Jahrzehnten in den Schulen nicht gelehrt, auch nicht an den Hochschulen. (*3)

Deswegen halten Sie bitte fest:
Wir leben in der Zeit des Radikalismus
mit Sozialistischem und faschistischem

Gedankengut.


EGAL WAS DAS REGIME AUCH MACHT, ES WIRD UNTERGEHEN UND DAS
IST JETZT SCHON EINE GESCHICHTLICHE TATSACHE


In der Hauptsache geht es um Wahlbetrug und Massenmord.
Bitte hören Sie auf, nunmehr in Ihrer Wut zu toben, sondern stellen Sie Ihre
korrekten Fragen kontakt@remonstrieren.de oder eben nicht.

Auf meiner Homepage www.Remonstrieren.de können sie alles nachlesen. Auch, daß in
Deutschland wieder gefoltert werden darf.
Und das ist Fakt! (*3)

Wenn die Zeit für Sie gekommen ist, und die wird kommen, legen Sie bitte für sich den
Spruch zurück:

Davon habe ich noch nie was gehört oder noch nie was gewusst.
Das hatte nach 1945 und 1989 auch so wunderbar geklappt.

Ich für meinen Teil werde alles mir Menschenmögliche tun, das das nicht noch mal
klappt.




Mit freundlichem Dank für Ihre Aufmerksamkeit


………………………………
Jürgen Schneider
Ein Kind des 17.Juni 1953
Mitorganisator des Wahlbetruges im Jahre 1990

www.remonstrieren.de
kontakt@remonstrieren.de

Vereinigung der Opfer des BRD Regimes
Bahnhofstr. 23
01705 Freital

(*1) Es ist mir zu aufwendig alle Geschlechter jedes Mal zu beschreiben. Im Fortlauf meiner
       Sicht der Dinge sind natürlich alle Geschlechter gemeint.
(*2) Quelle: Hausaltplan des Freistaates Sachsen bis 2015
(*3) Wenn Sie darüber mehr erfahren möchten, werde ich ihnen Antworten zukommen lassen.

Und nun für alle im klaren „Säcks`sch“:


Where ist my own personal shitstorm? I want to see it here! Bring it on! Now! We are ready for rumble!


Dresden, Freital, Sachsen, veröffentlicht erstmals bei Facebook (ZDF) 02.08.2018